Patrozinium

und

Silbernes Priesterjubiläum von Pater Mladen Sesar gefeiert

Nicht nur das Andenken an unseren Pfarrpatron, den Hl. Vitus, sondern auch ein rundes Dienstjubiläum konnte unsere Pfarrgemeinde am 19. Juni 2016 feiern: unser Pfarrseelsorger Pater Mladen Sesar beging sein 25jähriges Priesterjubiläum. 

Der Festgottesdienst an frühen Nachmittag wurde bereichert durch die Mitwirkung der Konzelebranten. Vom Bistum Fulda kam  Generalvikar Prof. Dr. Stanke, aus Flieden Dechant Maleja, aus Blankenau Pater Ljubo Lebo und Pater Robert Crnogorac, Diakon Michael Friedrich, aus Kleinlüder Pfr. Werner. Musikalisch mitgestaltet wurde das Hochamt von der Jugendschola Laudate unter Leitung von Judith Post sowie Michael Geistdörfer an der Orgel.

Viele Ehrengäste waren gekommen, z.B. aus Hosenfeld Bürgermeister Malolepsy mit Gattin, vom Bonifatiushaus Sr. Brunhilde und Sr. Gabrielis, Bürgermeister Kübel, von der ev. Kirchengemeinde Michael Passarge mit Gattin, sowie Vertreter der Kindertagesstätte St. Michael.

In ihrer Begrüßung brachte Gisela Wyczysk als Pfarrgemeinderat-Sprecherin den Vergleich von Pater Mladen mit einem Busfahrer im Busunternehmen der Firma „Gott & Sohn“. Das Wort „Bus“ ist eine Abkürzung des lateinischen Begriffes „omnibus“ und bedeutet: „für alle“. Ein weiser Bischof sagte einmal: „Die Kirche vertraut seinen Priestern keine Rennwagen und keine Privatlimousinen an, sondern einen Omnibus, ein Fahrzeug für die vielen, die an den Haltestellen des Lebens warten.“ 

Dechant Maleja ging in seiner Predigt auf die Treue Gottes zu uns Menschen, die Treue der Menschen zu Gott und die Treue der Menschen untereinander ein. Bei einer Priesterweihe übernehme man Verantwortung, man „lässt sich auf Gott ein, mit allen Konsequenzen“. Er verglich es mit dem Eheversprechen bei einer Hochzeit. 

 

Fabian Schüler gratulierte herzlich im Namen der Messdiener und verglich Pater Mladen mit einem silbernen Schlüssel, der uns den Zugang zu Gott öffne.

Pater Mladen hatte sich anstatt eines Geschenks Spenden gewünscht, mit denen er das Studentenheim, das von den Franziskanern in Mostar in Herzegowina für arme Studenten gebaut wird, gerne unterstützen möchte. Bei ihrer Danksagung überreichte Maria Post, geschäftsführende Verwaltungsratsvorsitzende, Pater Mladen ein Geldgeschenk der Pfarrgemeinde sowie ein Kreuz aus Schiefer, auf dem ein silberner Fisch aufgebracht ist, zur Erinnerung an diesen festlichen Tag.

Im Anschluss an den Gottesdienst fanden sich ca. 60 Gottesdienstbesucher zu einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen im Pfarrheim ein. Es war ein rundum gelungener Nachmittag.

Gisela Wyczysk