2016: 

Gottes Liebe schließt uns eng zusammen

Das Wetter spielte nicht so recht mit, Kälte und Regentropfen veranlassten die ökumenische Gemeinde, den Gottesdienst am Pfingstmontag in die evangelische Kirche am Kurpark zu verlegen und die Besucher nicht vor der Kurparkmuschel frieren zu lassen. Pädikant Michael Passarge von der evangelischen Kirchengemeinde und Pater Mladen Sesar von der katholischen St. Vituskirche  begrüßten dort die Gäste. Seine Predigt baute Passarge auf das Lied auf" Strahlen brechen viele aus einem Licht". Evangelische und katholische Christen seien eins durch Christus, aber wie gehe dieses Miteinander? Im Lied befinde sich der Hinweis. Darin heiße es "Zweige wachsen viele aus einem Stamm.." Zweige seien biegsam, das stehe symbolisch auch für unsere Kirchen, so Passarge. In einem Visitations-Ausschuss habe er einmal nach zähem Ringen die Worte gehört: "Wenn es auf Biegen und Brechen geht, dann sollten wir beim Biegen bleiben". Andersartigkeit sollten wir zulassen. Solle doch Gott biegen, wie er es für gut und richtig hält. Unser Gott habe doch das Bedürfnis, uns, den Zweigen, zu helfen. Erst alle Zweige gäben dem Baum seine Gestalt. Gerade die biegsamen Zweige trügen das frische Grün. Die alten, starken Zweige gäben den Halt. Passarge erinnerte im ökumenischen Sinne  an einen Ausspruch von Augustinus und Nikolaus Reichsgraf von Zitzendorf: In den notwendigen Dingen Einheit, in zweifelhaften Freiheit, in allen aber die Liebe. Gottes Liebe schließe uns eng zusammen, er helfe uns, dass der Pfingstgedanke uns weiter zusammenführe, schloss Passarge. 

Die Kinderschola "Arche Noah" unter Leitung von Eva Seifert, unterstützt von manchen Müttern der kleinen Sängerschar, gestaltete den Gottesdienst musikalisch mit und erhielt kräftigen Applaus.