Aktuelles 2021


 

 

Gottesdienst-Aufzeichnungen auf den Homepages eingestellt

Aufgrund der zurückgegangenen Nachfrage nach den Gottesdienstaufzeichnungen auf unserem YouTube-Kanal und den Lockerungen der Coronabeschränkungen haben wir die Aufzeichnung der wöchentlichen Vorabendmesse nach Absprache mit Pfarrer Hartel zum Ende Oktober 2021 eingestellt. Wir danken, dass Sie den Service in Anspruch genommen haben.

Unserer besonderer Dank gilt Organisator Erwin Kömpel und sein Team für diesen Dienst.


 


Aktion der Firmlinge ist ein voller Erfolg:

Handys spenden – Gutes tun! 

Kaum zu glauben: 69 Handys wurden aufgrund einer Aktion unserer Firmlinge - entstanden aus der Caritas-Projektwoche - bereits gesammelt und konnten im Bischöflichen Generalvikariat übergeben werden. Frau Paulina Hauser hatte über die Aktion "Goldhandys" informiert. 

Mehrere Jugendliche hatten daraufhin Sammelboxen in ihren Orten aufgestellt. Allein der Goldgehalt der ausgedienten Mobiltelefone entspricht in etwa 1,5 Tonnen Golderz. 

„Mit so vielen Handys hätte ich nie gerechnet.“, freut Amelie Kopp aus Großenlüder und ist begeistert. Diakon Vogel, der die Aktion begleitet, dankt den engagierten Firmlingen und den Spendern der Geräte für die tatkräftige Unterstützung. 

Isabell Fieback vom Bischöflichen Generalvikariat nahm die erste Lieferung entgegen. Sie nahm die übervolle Tasche erfreut entgegen. Die Handys werden nun einer Verwertung durch Missio zugeführt. Das spart jede Menge Müll und schont die Rohstoffreserven auf gleich mehreren Kontinenten. 

Wer noch ausgediente Mobiltelefone abgeben will, kann das an folgenden Orten tun: 

Kirche-Bad Salzschlirf; Gasthof Reinhard-Kleinlüder; Jagdhof-Kleinheiligkreuz; Mein Markt/REWE Nahkauf-Großenlüder. Hier stehen jeweils Sammelbehälter. 

Im Rahmen ihrer Firmvorbereitung informierte sich eine Gruppe von Jugendlichen unseres Pfarreiverbandes über die Gewinnung der Rohstoffe, die in unseren Mobiltelefonen stecken. Jedes Handy ist ein Produkt weltweiter Teamarbeit. Kostbare und seltene Erden und Metalle stecken darin.

Bei der schnellen technischen Weiterentwicklung der Geräte fällt bei jeder Neuanschaffung eines Smartphones ein Gerät an, das wir in unseren Schubladen als „ausgedient“ ablegen. In jedem Haushalt gibt es mehrere Alt-Handys, die im Grunde ausgedient haben. Eigentlich zu schade für den Hausmüll. Denn in jedem Altgerät stecken wiederverwertbare Rohstoffe.

Hätten Sie gedacht, dass in 42 Handys so viel Gold steckt wie in einer Tonne Golderz, das beispielsweise in Afrika abgebaut wird? Ihr altes Telefon ist also ein kleiner Schatz.

Weil wir nicht nur reden, sondern auch konkret handeln wollen, haben die Jugendlichen in ihren Gemeinden Sammelboxen aufgestellt, in denen Sie Ihre ausgedienten Handys einer Wiederverwertung zuführen können. Der Erlös aus der Wiederverwertung kommt Projekten von Missio, einem katholischen Hilfswerk, zugute.

Sammelboxen, in die Sie Mobiltelefone spenden können, finden Sie in

            Bad Salzschlirf: am Eingang der Kirche

  • Großenlüder: Mein Markt (REWE-Nahkauf)
  • Kleinlüder: Gaststätte Reinhard
  • Kleinheiligkreuz: Jagdhof. 

Bitte unterstützten Sie unsere Firmlinge bei dieser tollen Aktion.

 


 

Nachruf  

Wir trauern in Dankbarkeit um Frau 

Marianne Böhm 

Frau Böhm gehörte von November 1995 bis Oktober 2003 dem Pfarrgemeinderat an. In dieser Zeit war sie maßgeblich am Aufbau der Seniorenarbeit und des Besuchsdienstes der Pfarrei beteiligt. Auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Gremium blieb sie dieser Aufgabe verbunden.  

Im Alter von 93 Jahre verstarb Frau Böhm nach einem erfüllten Leben am 24. März 2021.  

Der Herr wird sie mit seiner ganzen Liebe und Fülle des Heils umfangen.   

                                                                  Frank Post                                        Joachim Hartel                     Markus Otterbein 

                                        stellv. Verwaltungsratsvorsitzender                                         Pfarrer                               Sprecher des  Pfarrgemeinderates    


        Nachruf 

Wir trauern in Dankbarkeit um Herrn  

Pater Mladen Sesar OFM 

der im Alter von 55 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben ist.  

Der Verstorbene war von Oktober 2014 bis September 2019 in unserer Pfarrei als Seelsorger tätig. Mit seiner fröhlichen und aufgeschlossenen Art hat er bei den Menschen in unserer Gemeinde Spuren hinterlassen. 

Der Herr wird ihn mit seiner ganzen Liebe und Fülle des Heils umfangen. 

Zum Gedenken haben wir am Mittwoch, 10. März 2021, um 18.30 Uhr ein Sterbeamt gefeiert.

Frank Post                                        Joachim Hartel                     Markus Otterbein

             stellv. Verwaltungsratsvorsitzender               Pfarrer                        Sprecher des Pfarrgemeinderates


Gedenken an Verstorbene der Corona-Pandemie und ihre Angehörigen 

Bischof Gerber und Weihbischof Diez entzünden für das Bistum Fulda die ersten beiden Kerzen 

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 22. Januar 2021 die Aktion #lichtfenster ins Leben gerufen. Er lädt die Bürgerinnen und Bürger ein, ab diesem Freitagabend eine Kerze ins Fenster zu stellen, um der Verstorbenen der Corona-Pandemie und ihrer Angehörigen zu gedenken. 

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, würdigt das Anliegen des Bundespräsidenten und hofft auf die aktive Beteiligung vieler Menschen in Deutschland. Für die Aktion hat Bischof Bätzing ein Gebet verfasst. Er lädt dazu ein, dieses Gebet beim Entzünden der Kerze zu sprechen. Die Aktion #lichtfenster sei ein starkes Zeichen der Anteilnahme und des Mitgefühls.  

Für das Bistum Fulda haben Bischof Dr. Michael Gerber und Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez den Auftakt gemacht und im Haus der Bischöfe in Fulda zwei Kerzen entzündet: 

„Mich lädt dieses Licht ein zum Gebet für die in der Pandemiezeit Verstorbenen", so Bischof Gerber zum Beginn der Aktion. „Die Berichte von Angehörigen, wie ihnen pandemiebedingt wichtige Momente des Abschieds von ihren Lieben fehlten und unter welchen Bedingungen sie die Verstorbenen zu Grabe getragen haben, bewegen mich nachhaltig. Mögen die Lichter in unseren Fenstern signalisieren: Wir sind trotz aller persönlichen Herausforderungen gerade jetzt besonders aufmerksam und wachsam, wo uns Menschen begegnen, die in dieser Pandemiezeit von tiefem Leid getroffen sind." 

Gebet von Bischof Dr. Georg Bätzing 

Gott, guter Vater,

du bist den Menschen nahe, in guten und in schweren Tagen. 

Dein Licht leuchte auch jetzt, in diesen schweren Tagen und Wochen der Pandemie.

Lass dieses Licht Zeichen der Hoffnung für uns alle sein. 

Wir beten für die Verstorbenen, die der Pandemie zum Opfer gefallen sind und für deren Angehörige.

Wir beten für die Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger, Seelsorgerinnen und Seelsorgern in den Krankenhäusern und Heimen.

Wir beten für die Kranken und Einsamen.

Sei du ihnen Licht.

Sei du uns Licht. 

Herr gib unseren Verstorbenen die ewige Ruhe. 

Und das ewige Licht leuchte ihnen.

Lass sie ruhen in Frieden. 

Amen.


 

WEG-Gottesdienst

Aus Körnern, Erde, Wasser und Sonne wird Getreide. Das brauchen wir für Brot oder Brötchen. Die Kommunionkinder unserer Pfarrei haben das  im jüngsten WEG-Gottesdienst dargestellt und das Endprodukt geschmeckt. WEG-Gottesdienste helfen zu verstehen, was wir in der Heiligen Messe feiern.

 


 Aktion Dreikönigssingen 2021

Die 63. Sternsingeraktion in Deutschland stand unter dem Motto "Kindern Halt geben". Die Sternsinger unserer Pfarrei konnten aufgrund der Corona-Pandemie im Januar leider nicht von Haus zu Haus ziehen, um Gottes Segen zu bringen. In der Festmesse am Dreikönigstag wurden Segensbänder und die Kreide gesegnet, die Kirchenbesucher noch bis Ende Januar im Gotteshaus abholen konnten. Die Messdiener schlüpften in der zweiten Januar-Woche in die Königsgewänder. Jutta Otterbein (rechts) hat für die Sternsingeraktion neue Gewänder genäht und der Pfarrei gespendet. Dafür gab es für die Gemeinde den Dank von Pfarrer Latsch und der Sternsinger-Betreuerin Dagmar Hölzel (rechts). 

Am 10. Februar besuchten die Sternsinger (die Gruppe bestand aus Mitgliedern der Familie Post) die drei Senioreneinrichtungen im Ort. Es wurde vor den Häusern gesungen, der Segensspruch aufgesagt und die von den Kindern gestalteten Sterne übergeben. Die Senioren waren sehr erfreut und belohnten die Dreikönigsschar mit Spenden. 

Insgesamt kam bei der Sternsingeraktion ein Betrag von 1792,42 € zusammen. 

Die Pfarrei dankt allen Unterstützern der Aktion, den beteiligten Kindern, den Organisatorinnen und auch den Geschäften, in denen Spendendosen für die Aktion aufgestellt werden durften.